Freitag, 8. April 2016

Die Kolonie - Baubericht (Teil 2)

Hallo !

Weiter geht´s mit den anderen Koliniegebäuden:

1.      HeliPad



Aus einer Polystyrolplatte schneiden ich einen schönen Kreis in beliebiger Größe. Mangels Zirkel und weil sich dünnes Polystyrol leicht schneiden läßt, benutze ich einen Tortenuntersatz aus Pappe, den ich als Schablone und gleichzeitig als stabilisierende Unterlage verwende.


Das ganze könnte man jetzt spray-painten und fertig wärs. Ich will aber mehr und schneide je vier Streifen aus, in die ich passgenau Gaze einklebe. Praktisch Bodenroste. Außenrum klebe ich einen dünnen Streifen Wellpappe (den kann man untendrunter stabilisieren wie man will, ich habe rundherum kleine Holzstückchen geklebt). Die ausgeschnittenen Poly-Streifen wieder eingesetzt und jetzt Spray-painten.
Ich habe mir für schmal einen Satz Schablonen besorgt, mit dem verziere ich das Pad nach Gutdünken. Gerne kann man auch altern, mein Pad ist aber neu.


  Die Plastikstreifen wieder raus, das Gitter schwarz eingefärbt und anschließend gebürsted, damits nach Metall aussieht. Rand bemalt und fertig ist das Heli-Pad !





2.      Lagerhaus 

Für das Lagerhaus habe ich für eine "Mischbauweise" entschieden. Seiten, Rückseite und Decke sind aus Polystyrol, die Eckpfeiler und die gerundete oberen Seiten stammen aus der station-builder mold von Hirst Arts, der Eingang und die Klimaanlage (Kühlhaus !) auf dem Dach sind von Antenocities Workshop. Oben drauf und an die Seiten kamen noch ein paar Kleinteile und Bastelreste.
Das Ganze in Betongrau bemalt. Fertig !
Und gealtert sieht es auch aus.
Sieht recht simpel aus, ist aber letztlich viel zu aufwendig. Ich war früher ein echter Hirst Arts-Fan, aber es ist ein Hobby für sich. Darüber muß man sich klar sein. Der Guss dauert, der Zusammenbau  auch, in dieser Zeit kann man mit Polystrol den halben Raumhafen bauen. Die Rundungen bekommt man genausogut mit Viertelstäben aus dem Baumarkt hin. Und der Gips wiegt schwer. Auch das sollte man nicht vergessen.
Ich habe zwischenzeitlich fast alle molds verkauft.

 3.    Bar

Natürlich gibt es auch eine Bar, die sich außerhalb des Hauptkomplexes in den unteren beiden Stockwerken eines Gebäudes befinden. In meinem Fall handelt es sich um ein Betongebäude, welches in den oberen beiden Stockwerken die Notfallsysteme der Kolonie beherbergen.

Die Struktur besteht im Prinzip nur aus einem Stück Styrodur und Balsaholz. Türen und Ventilationen sind wieder von Antenocities.
Das Graffiti ist handgemacht. Naja, ich war nie Sprayer. Ich glaub´, das sieht man...



4.    Mehrzweckmodul

Die Mehrzweckmodule habe ich bereits einmal im anderen Blog gepostet:


http://worldofwuttke.blogspot.de/2014/11/scifi-gebaude-sci-fi-buildings.html

Ich benutze sie hier als Verbindungsmodule, sie können aber auch alleine stehen oder in Kombination mit anderen Modulen oder Gebäuden.


5.    Labor/Werkstatt

Wieder eine Konstruktion aus Styrodur und Balsaholz. Leicht zu bearbeiten verzeiht Balsaholz allerdings keine groben Schnitzer (Wortwitz!). Der Styrodurblock wurde wieder mit der Dekupiersäge in Form gebracht. Die Flächen werden einfach gleichmäßiger als mit einem Styroporschneider.
Das Farbschema habe ich beibehalten.









Die Figur ist 15mm-Maßstab und das Gebäude somit schon recht groß (mittelgroß, nach meinem eigenen Verständnis...).

Ich habe der Versuchung wiederstanden, die Seiten mit Lüftungsgittern, Ventilatorschächten und Türen/Fenstern zu bepflastern.






Nächstens geht es weiter mit dem Versorgungsgebäude und der Brücke. Die einzelnen Module brauchen auch noch Feinheiten....

Montag, 4. April 2016

15mm-Alien: MaoYe

Noch eine Fraktion ist heute fertig geworden; zumindest die Infanterie. Das übrige muß warten, da ich noch unschlüssig bin, welches Design in Sachen Fahrzeuge und Flieger meinen Geschmack trifft.
Die Figuren sind wieder von Khurasan Miniatures diesmal aus der Felid-Range.





Beschrieben werden sie als katzenartig und so soll es auch bei mir sein.
Einen kompletten Hintergrund habe ich noch nicht ausgearbeitet, aber Grundzüge und die Infanteriewerte für Tomorrows War stehen.

Tomorrows war

Ich habe 16 Infanteristen mit Projektilwaffen und zwei mit schwerer Unterstützungswaffe; zwei weitere mit einer Artillerieunterstützungswaffe. Alle sind mit Powered Armor ausgerüstet.
Einen weiterer 5er-Trupp mit Advanced Powered Armor - deutlich größer im Erscheinungsbild - stellt eine Spezialtruppe dar.

Für die Infanteristen habe ich Troop Quality 8-10 vorgesehen, wobei die Großen ohne testen zu müssen 10 bekommen. Die Morale ist ähnlich bei 8-10 (testen oder szenarioabhängig).
Die Confidence ist High und der Supplylevel abundant. Der Overall-Techlevel liegt bei 2, für die sehr fortschrittlichen Rifles gibt es TL3, die Advanced Power Armor ebenfalls TL3.
Das heißt, die Herrschaften haben ordentlich Power aufgrund der zusätzlichen AttackDice für abundant supply und ggf. höheren TL. Die schwere Unterstützungswaffe ist eine Machinenkanone, die drei AttackDice generiert und zusätzlich also intimidating ist.
Die Powered und Advandced Powered Armor generiert 2 bzw. 3 zusätzliche DefenceDice, sodaß die jeweiligen Trupps an sich schon sehr kampfstark sind.
Aus diesem Grunde werde ich sie wahrscheinlich in regulären 4er-Trupps organisieren, die Maschinenkanonen bilden ein Weaponteam, d.h. von Hause aus haben die schon jeweils 5 AttackDice bzw. 6 wenn sie auf Truppen mit niedrigerem TL treffen. Gehen der Trupp und das Weaponteam zusammen, dann haben sie sogar 10 Würfel und somit den Cap erreicht.

Die Unit Characteristics sind üppig. Die für Powered Armors obligaten Active Trauma Treatment und Advanced Sensors sowie das szenario- und gegnerabhängige Intimidating und Inspiring sind nicht schlecht, die Advanced Power Armor habe ich darüber hinaus mit Active Point Defence ausgestattet. Sie haben 8"/12" Bewegung. Echte Brecher.

Samstag, 2. April 2016

15mm-Aliens: Xenomorphe

Ridley Scotts Alien ist einer der Klassiker des Science Fiction- und des Horrorfilms und Ausgangspunkt diverser CrossOver mit der Predator-Reihe. Jüngst wagte sich selbst der Altmeister noch einmal an den Stoff.
Weil der Deutsche Ende der 70er noch nicht mit der ihm zwischenzeitlich eigenen Nonchalance fremder Völker Zunge verbabbelte bzw. die Masse noch nicht so (pseudo)anglophon war, versah man damals solch Filme noch mit einem deutschen Verleihtitel und bewarb ihn zusätzlich mit einem Unterunteritel,  der inhaltlich möglichst wenig mit der Handlung zu tun hatte "Im Weltraum hört dich niemand schreien". Auweia.
Diese Praxis wird heute dankenswerter Weise sehr restriktiv angewandt, deshalb blieb uns z.B. "Titanic - Im Wasser wirst du niemals trocken" erspart.


Zwischenzeitlich gab es doch den einen oder anderen Versuch die Jungs (Mädels?) in Figur zu kneten, jüngst schaffte es Prodos Games mit Alien versus Predator . Über den Kickstarter will ich jetzt nicht sprechen. Wirklich schicke Sculpts und erfreulich nah an Aliens II (wenn man mal vom Render des künftig erscheinenden Dropships absieht...). Leider in 28/30mm. Also nichts für mich.

Khurasan Miniatures hat da vor einigen Jahren den Handlungsbedarf erkannt und ist tätig geworden. Space Demons heißen sie und sind nicht so ganz hundertprozentig (Rechte ?), aber natürlich wissen alle, was gemeint ist. Recht so.
Hat man sich erstmal umgesehen, wird augenfällig, was im Kleinmaßstab noch geht, wenn man nur gewillt ist umzusetzen, was in den Filmen an Möglichkeiten angedeutet wird. Dass Aliens polymorph sind, ward mit jedem Teil der Reihe deutlicher.
Das Dunkle Imperium in Nottingham hat das schon vor 30 Jahren - an sich großartig - aufgegriffen und umgesetzt. Tyraniden, Schwarm, Trallala...Leider wurde es dann vor spätestens 20 Jahren doch zu quatschig. Und auch zu groß.

Glücklicherweis gibt es eine eigene Fraktion für Tomorrows War und die Macher haben sie schon als Space Demons im Buch verewigt.


Hintergrund "meiner" Aliens nimmt Bezug auf die in Aliens geschilderten Vorfälle auf LV-426.
(Prometheus lass ich erst einmal raus, ich finde diesen Film noch immer sehr zwiespältig)

Noch immer gibt es keine belastbaren Hinweise auf den Ursprung der Xenomorphen, der Vorfall auf LV-426 wurde weitestgehend verschleiert, sodass er in der Öffentlichekit weitestgehend unbekannt ist. Dennoch laufen seitens der WY-Corp. und der Streitkräfte der United European Nations und der Atlantischen Allianz hinter den Kulissen Nachforschungen in dieser Richtung. Gerüchteweise engagieren sich auch Tannhauser Interstellar und die Neuland-Inc. in dieser Richtung.

Tomorrows War

Wie schon erwähnt, beinhalten die TW-Regeln bereits die Spielwerte für die Space Demons, wobei nicht die komplette Figurenrange mit Werten versehen wurde.
Ich verwende neben Khurasan für "meine" Aliens auch einige Flesharon von 15mm.co.uk, dort aus der Asgard-Range sowie  Malcore Beasts und Hespero Beasts von Dark Realms (6mm, passen aber für meine Zwecke). Ich sehe mich weiterhin auch bei anderen Herstellern um, was dort für mich passend ist.
Hier bieten sich natürlich Änderungen der Werte an, wobei ich grundsätzlich gar nicht viel dran herumfummeln will, höchstens vielleicht bei Bewegung und Unit Attributes Anpassungen vornehme. Chamaeleon Suit fiele mir spontan ein...Müssig zu erwähnen, dass ich mir - zumindestens im Moment - keine Fernkämpfer oder gar bewaffneten Aliens vorstellen kann.
Die verschiedenen Gestalten werden wohl eher szenarioabhängig auftauchen, unwahrscheinlich, dass jemals alle gleichzeitig über den Tisch jagen.