Mittwoch, 27. Juli 2016

15mm-Aliens: Sons of Thunder

Rebel Minis haben in ihrer 15mm-Sci-Fi-Range kleine knubbelige Männer im Angebot, namens Sons of Thunder. Das sie klein sind, erkennt man hauptsächlich daran, dass sie nur 10mm gross sind. Sie tragen Schutzanzüge und dicke Wummen.
Acht Stück hatte ich letztes Jahr in Wolfslords Zauberpaket und ich habe sie jetzt mit frischer Farbe versehen.

Zu einem knallharten Tomorrows War-Szenario wollten sie nach meinem Geschmack nicht recht passen. Ich dachte eher an fleissige zähe Männer, die auf unwirtlichen Planeten nach Schrott oder Artefakten suchen oder Erze schürfen. Ein bißchen Star Wars war auch mit dabei. Jawas mit ihren riesigen Sandcrawlers...

An der Stelle kam mir HeinzKnitz zu Hilfe, der mich vor 2 Wochen auf einen aktuellen Preisnachlass auf Dystopian Legions-Klimbim beim Figurenausstatter meines Vertrauens hinwies. Irgendwie fand ich diese Dystopian-Dingsis schon immer cool, wenngleich ich mir aus dem Spiel nichts machte (rückblickend vielleicht schade, denn die Resinmodelle sind wirklich gut). Das pseudoviktorianische Design muß man freilich mögen...

Sons of Thunder

Die Sons of Thunder leben seit Jahrhunderten im Weltall, ohne jemals eine Heimatwelt für sich alleine besessen zu haben. In fünf grossen Stämmen, die sich wiederum aus mehreren kleinen Clans zusammen setzen, ziehen sie über die Oberflächen hunderter von Welten in der Galaxis auf der Suche nach abbauwürdigen Rohstofflagern, Schrott oder Artefakten verlorener Zivilisationen. Das All durchstreifen sie in riesigen Raumschiffen, die aussehen als wären sie Jahrhunderte, wenn nicht gar Jahrtausende alt.
Eine umfassende kulturelle besonderheit der SoT stellt die Leidenschaft für Alles dar, was antiquiert und alt aussieht. Aus unerfindlichen Gründen bevorzugen sie dabei eine sehr kurze Epoche in der prästellaren Phase der alten Erde. Und weil sie geschickte Kunsthandwerker sind, haben sie im Laufe der Generationen ihr gesamtes Hab und Gut optisch so verändert, als hätte die legendäre Kween Vicetoria selbst es hergestellt. Historiker schütteln die Köpfe, den SoT ist das aber egal und sie erschaffen sich eine Vergangenheit die so nie existiert hat.

Interessanterweise sind sie als SoT bekannt, dabei wird gerne vergessen, dass diese eigentlich nur einen Teil dieses Volkes darstellen. Die Sons of Thunder sind der größte der fünf Stämme, gefolgt von den Sons of Truth und den Sons of Pride. Wesentlich kleiner sind die Sons of Dragon. Die Sons of Durin schließlich sind so obskur, dass ihre Existenz allgemein bezweifelt wird.

Ein Gruppe Prospektoren der SoT mit zwei Sandraupen im angesagten "Full Metal-Look"


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen